Cyber-Kriminalität
30.06.2014

Viele Spione im Energiesektor

Westliche Energieunternehmen werden systematisch ausspioniert, darunter auch Firmen aus Deutschland. Es gibt Hinweise darauf, dass die Hacker im Regierungsauftrag handeln.

Seit 2013 führt die Hacker-Gruppe Dragonfly gezielt Angriffe gegen Unternehmen des Energiesektors in mehreren westlichen Ländern aus, zeigt der aktuelle Sicherheitsbericht von Symantec, einem führenden US-Softwarehaus.

Anzeige

Demnach waren unter anderem Stromerzeuger, Pipeline-Betreiber und Ausrüster für den Energiebereich in Deutschland, Frankreich, Italien, der Türkei und den USA von Attacken betroffen.

Laut Symantec-Bericht sollten die Hacker letztlich gezielt Sabotage betreiben. Es gäbe Hinweise darauf, dass die vermutlich in Osteuropa ansässige Gruppe im Auftrag einer Regierung agiere.

Anzeige

Cyber-Angriffe nahmen im Vergleich zum Vorjahr massiv zu. So stiegen zum Beispiel die Attacken auf bestimmte Berufsgruppen wie persönliche Assistenten oder Public Relations Professionals um 91 Prozent. In Deutschland war die Automobilindustrie 2013 das begehrteste Ziel der Hacker.

Redaktion
Keywords:
Cyberkriminalität | Spionage | Industriespionage | Hacker | Hacking | Energiesektor | Energieunternehmen | Energiewirtschaft
Ressorts:
Technology | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen