Seit 2013 führt die Hacker-Gruppe Dragonfly gezielt Angriffe gegen Unternehmen des Energiesektors in mehreren westlichen Ländern aus, zeigt der aktuelle Sicherheitsbericht von Symantec, einem führenden US-Softwarehaus.

Demnach waren unter anderem Stromerzeuger, Pipeline-Betreiber und Ausrüster für den Energiebereich in Deutschland, Frankreich, Italien, der Türkei und den USA von Attacken betroffen.

Laut Symantec-Bericht sollten die Hacker letztlich gezielt Sabotage betreiben. Es gäbe Hinweise darauf, dass die vermutlich in Osteuropa ansässige Gruppe im Auftrag einer Regierung agiere.

Cyber-Angriffe nahmen im Vergleich zum Vorjahr massiv zu. So stiegen zum Beispiel die Attacken auf bestimmte Berufsgruppen wie persönliche Assistenten oder Public Relations Professionals um 91 Prozent. In Deutschland war die Automobilindustrie 2013 das begehrteste Ziel der Hacker.