Kraftwärme-Kopplung
04.05.2015

VKU fordert Anhebung der Fördersätze für KWK-Anlagen

foto: Siemens
Das GuD-Kraftwerk Mellach von Siemens mit Kraft-Wärme-Kopplung in Österreich.

In einem heute an Bundeswirtschaftsminister Gabriel überreichten Positionspapier fordert der Verband kommunaler Unternehmen Nachbesserungen bei der KWK-Novelle.

 

Anzeige

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) fordert eine Überarbeitung der von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) verantworteten Neuauflage des Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK)-Gesetzes.  

Die Förderung solle – im Gegensatz zu Gabriels Entwurf – auf alle neue KWK-Anlagen ausgeweitet werden, fordert Verbandschef Hans-Joachim Reck. 

Das im Koalitionsvertrag vereinbarte KWK-Regierungsziel eines 25 Prozent Anteils an der Stromproduktion könne auf das Jahr 2025 verschoben werden  – und damit um fünf Jahre nach hinten.

Anzeige

 

Jana Kugoth
Keywords:
KWK | Gesetzesnovelle | Sigmar Gabriel | Bundeswirtschaftsminister | VKU
Ressorts:
Governance | Markets | Community

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen