Grüne Mobilität
26.01.2016

VW arbeitet an grünem Image

foto: VW
Auf der Autoshow in Detroit präsentierte VW seine Studie BUDD-e.

Konzernchef Müller will mehr Stromer auf die Straße bringen. Er fordert ein flächendeckendes Netz von Stromtankstellen in Europa.

 

Anzeige

VW-Vorstandsvorsitzender Matthias Müller hat die Bundesregierung aufgefordert, die Autobranche beim Ausbau der E-Mobilität zu unterstützen. „Wir müssen gemeinsam dafür sorgen, dass der Industriestandort Europa in einer sich stark wandelnden Welt innovativ und wettbewerbsfähig bleibt“, sagte Müller am Montagabend bei seiner Rede beim Neujahrsempfang des Konzerns in Brüssel. „Wir dürfen diesen Bereich nicht dem Silicon Valley überlassen.“

Das Vertrauen der Kunden in die 
E-Mobilität werde nur wachsen,  „wenn es eine sichtbare und funktionierende Infrastruktur dafür gibt“, so Müller. Deshalb brauche Europa dringend ein flächendeckendes Netz an 150-kW-Schnellladestationen.

Anzeige

VW will bis 2020 rund 20 zusätzliche E-Auto-Modelle und Plug-in-Hybride auf den Markt bringen. Das hatte Müller auf der internationalen Autoshow in Detroit vor zwei Wochen angekündigt. 

Redaktion
Keywords:
VW | Elektromobilität | Bundesregierung | Stromtankstellen | Schnellladestationen | Silicon Valley
Ressorts:
Governance | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen