Wie der VW-Konzern mitteilte, ist der chinesische Volkswagen Lavida Grundlage für die Neuentwicklung.

Insgesamt will der Konzern mit Sitz in Wolfsburg in den kommenden vier Jahren 22 Milliarden Dollar in China investieren und die Produktion von mehr als 15 Elektro- und Plug-In-Autos vollständig in das Reich der Mitte verlagern.

„Zusammen mit unserem langjährigen Partner SAIC treiben wir moderne, umweltfreundliche Technologien konsequent voran“, sagte VW-Chef Winterkorn bei der Vertragsunterzeichnung in Berlin.
 

(foto: deposit)