Erneuerbare Energien
09.05.2014

Wind- und Sonnenstrom brechen Frühjahrsrekord

Die Deutschen verbrauchten in den ersten drei Monaten 2013 zu 27 Prozent Ökostrom – ein Rekordwert. Treiber waren Wind- und insbesondere Sonnenenergie, die um 70 Prozent zulegte. Die Zahlen der Wasserkraft kommen noch – doch da herrschte wahrscheinlich eher Dürre.

Die erneuerbaren Energien haben in den ersten drei Monaten 27 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland ausgemacht, teilte der Energie-Branchenverband BDEW heute mit. Ein Rekordwert: Anfang 2013 lag der Erneuerbaren-Anteil noch bei 23 Prozent. Grund für den Anstieg seien der weitere Zubau und die günstigen Witterungsverhältnisse. 

Anzeige

Die Ökostrom-Erzeugung steigerte sich um rund 12,5 Prozent auf 40,2 Milliarden Kilowattstunden. Unterteilt in die einzelnen Erneuerbaren-Bereiche liegen dem BDEW bisher nur die Zahlen der Windenergie (plus 19 Prozent auf voraussichtlich 17,8 Milliarden KWh) und der Sonnenenergie vor (plus rund 70 Prozent auf voraussichtlich 5,7 Milliarden KWh). Wegen des trockenen Frühjahrs stehen dem deutliche Rückgänge insbesondere in der Wasserkraft gegenüber. Die Zahlen zur Wind- und zur Bioenergie möchte der Verband in den kommenden Tagen nachreichen, wie ein Sprecher mitteilte. 

Anzeige

Daniel Seeger
Keywords:
BDEW | Ökostrom | Windenergie | Photovoltaik | Wasserkraft
Ressorts:
Technology | Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen