China
08.04.2013

Windstrom überholt Atomenergie

Foto: Depositphotos
Windpark in China.

Windparks in China haben im Jahr 2012 erstmals mehr Strom produziert als Atomkraftwerke. Beim Wachstum konnte die Windenergie sogar die Kohle hinter sich lassen.

Nach Angaben des europäischen Windenergieverbandes EWEA haben die Windparks in China im Jahr 2012 knapp 100 Terawattstunden Strom produziert, aus den im Land am Netz befindlichen Atomkraftwerken kamen 98 Terwattstunden. Der Verband beruft sich auf Daten von chinesischen Energiebehören. 

Anzeige

Die Erzeugung der Windenergie legte stark zu: Während die fossilen Kraftwerke im Jahr 2012 in China nur 0,3 Terawattstunden mehr Strom produzierten, lieferten die Windparks im Land rund 12 Terawattstunden mehr als im Vorjahr.

Anzeige

Insgesamt waren zum Jahresende in China Windanlagen mit einer Leistung von 75,5 Gigawatt installiert, das ist mehr als doppelt soviel wie in Deutschland. Ein Problem gibt es allerdings noch bei den Netzanschlüssen. Viele Windparks in China erhalten nur mit Verzögerung einen Zugang zum Stromnetz.

Laut dem aktuellen Fünfjahresplan der Regierung in Peking sollen erneuerbare Energien im Reich der Mitte bis 2015 deutlich wachsen. Der Anteil der Kohle am Energiemix soll dagegen von derzeit 79 Prozent auf 65 Prozent sinken. 

 

Karsten Wiedemann
Keywords:
China | Windenergie
Ressorts:
Markets

Neuen Kommentar schreiben

 

Newsletter bestellen – Wunschausgabe erhalten

Jetzt den wöchentlichen
Newsletter bizz energy weekly abonnieren
und eine Ausgabe
Ihrer Wahl kostenlos erhalten.

Hier geht es zur Aktion!

 
 

bizz energy Research

Energie, Digitalisierung und Mobilität.
Unsere Factsheets bieten visualisierte Daten, liefern Fakten und stellen Zusammenhänge zu den Top-Themen der Energiewende dar.


Mehr Informationen